Sie sind hier: Kosmetik.org » Akne » Akne - Der Kampf gegen die Pickel & Mitesser

Back to Top





Hallo liebe Experten, ich hab heute mal eine Frage, die bestimmt viele Leute interessiert, und zwar nicht nur Frauen. Es geht nämlich um das Gerstenkorn. Ich krieg so was ab und zu, nicht allzu oft, [...] mehr lesen »

"Ich kenn mich gar nicht mehr aus. Es gibt so viele Mittel gegen Akne, dass ich überhaupt nicht weiß, was denn nun wirklich gut für mich ist. Überall hört und liest man wieder andere Meinungen. K [...] mehr lesen »

Die meisten Leute verstehen unter Akne einfach nur eklige Pickel während der Pubertät. Das ist die normale und häufigste Art von Akne, unter der 70 bis 90 Prozent der Jugendlichen leiden. Diese For [...] mehr lesen »

"Ich habe schon alle möglichen Kosmetika gegen Pickel ausprobiert, leider nur mit sehr mäßigem Erfolg. Deshalb bin ich ständig auf der Suche nach etwas, was wirklich hilft. Gibt es vielleicht alte [...] mehr lesen »

Akne - Der Kampf gegen die Pickel & Mitesser

13. März 2012

Kristina Koniker

Pharmazeutin

Pharmazeutin? Ja, aber mit dem Blick für's Wesentliche und ohne großes kosmetisches Fachgesimpel. Sie behält den Überblick auf Kosmetik.org!


Was ist Akne? Die meisten von Euch werden darauf schnell eine Antwort parat haben: Das sind lästige, unansehnliche Pickel, die man kaum wieder los wird. In der Tat handelt es sich bei der Akne um eine Hautkrankheit, übrigens die häufigste überhaupt, bei der sich unschöne Pickel, Pusteln und Komedone, besser bekannt als Mitesser, im Gesicht versammeln. Die meisten von Euch kennen das Problem aus der Zeit der Pubertät, andere leiden bei jeder Periode oder in der Schwangerschaft darunter. Das liegt daran, dass Akne meist hormonell bedingt ist. Durch Hormonschwankungen bilden die Talgdrüsen mehr von ihren fettigen Sekreten aus und verstopfen leichter die Poren. Eine Entzündung ist die Folge, die sich als Pickel allzu deutlich bemerkbar macht. So lästig die Akne aber ist, so harmlos ist sie auch, und Ihr könnt darauf hoffen, dass sie von selbst wieder verschwindet. Bis dahin gibt es hier  ein paar Tipps zur Linderung der lästigen Pickelplage.

Ursachenbekämpfung

Kennst Du die Ursache für Deine Akne, bist Du schon mal einen großen Schritt weiter gekommen. Ist sie erblich bedingt, hast Du leider Pech, da musst Du wohl durch. Mit entsprechender Hautpflege bleibt Dir nur, die Symptome zu lindern. Bessere Aussichten hast Du, wenn Deine Pickel durch falsche Kosmetika gesprossen sind. Am besten lässt Du Dir dann vom Hautarzt milde Pflegemittel empfehlen, die Deine Haut beruhigen und die Akne im Zaum halten können. Wenn Du stark rauchst, kann die unreine Haut auch vom Nikotin verursacht werden. Versuche doch einfach mal, wenigstens eine Woche lang von den Zigaretten zu lassen und beobachte dabei Deine Haut. Dann kannst Du entscheiden, was Dir wichtiger ist, das Rauchen oder ein schönes Hautbild. Die Pickel zu beobachten sei Jedem angeraten. In welchen Situationen sprießen sie ganz besonders zahlreich, wann halten sie sich eher in Grenzen? Stress und psychische Belastungssituationen können Akne begünstigen. Zwar kann man so was nicht immer vermeiden, ist aber trotzdem gut zu wissen, wann mit einer größeren Pickelplage zu rechnen ist. Bestimmte Medikamente können ebenfalls Hautreaktionen hervorrufen. Wenn Du den Verdacht hast, dass Deine Akne damit zusammen hängt, solltest Du mit Deinem Arzt darüber sprechen, vielleicht findet er eine Alternative für Dich. Den meisten von Euch wird bekannt sein, dass auch die Ernährung bei der Bildung von Pickeln eine Rolle spielt.

Wie soll ich mich ernähren?

Keine einfache Frage. Eigentlich muss das Jeder selbst herausfinden. Denn was den Einen zum wahren Streuselkuchen erblühen lässt, macht dem Anderen gar nichts aus, und umgekehrt. Am besten Ihr haltet es mit dem Essen wie mit den Zigaretten, einfach mal eine Zeit lang auf einzelne Nahrungsmittel verzichten und beobachten. Häufige Auslöser für Pickel sind Süßigkeiten, Ketchup und Milchprodukte. Auf jeden Fall gilt, dass gesunde Ernährung sich positiv auf den ganzen Körper auswirkt, also auch auf die Haut. Das mag auf den ersten Blick nicht gerade lecker klingen, aber wenn Ihr Euch ein wenig damit beschäftigt, wird das Thema ebenso interessant wie appetitanregend. Und wenn der Erfolg weniger Akne verspricht, warum sollte man es dann nicht einfach mal  ausprobieren?

Zink, Eisen, Vitamine & Co.

Zink ist zum Beispiel ein spannender Stoff. Er sorgt für eine intakte Auffrischung der Haut und lässt bestehende Pickel besser abheilen. Ihr nehmt  Zink mit dem Verzehr von Linsen, Bohnen, Käse oder Haferflocken zu Euch. Für das Wachstum neuer Hautzellen ist das Biotin zuständig. Das gibt es gratis zum Spinat oder zu Champignons dazu. Ein optimal funktionierender Sauerstofftransport in die Haut hängt maßgeblich vom Eisen ab. Das findet sich in Fenchel, Radieschen, Geflügel oder Fleisch. Das Vitamin C ist für Vieles gut, unter anderem auch für die Wundheilung, das hilft auch entzündeten Pickeln schneller wieder zu verschwinden. Es ist vor allem in Zitrusfrüchten enthalten. Aber auch die Folsäure ist äußerst zuträglich für eine gesunde Haut. Spargel, Tomaten, Lauch oder Erdbeeren liefern diese. Gegen Hornhaut und für ein schnelleres Abklingen von Narben ist das Vitamin A hilfreich. In Möhren und Aprikosen ist es reichlich enthalten. Schon in diesem kurzen Ausflug in die Nahrungskunde kannst Du sehen, wie schmackhaft eine Akne Diät sein könnte. Die Heilmittel nimmst Du so täglich und ganz nebenbei mit den üblichen Mahlzeiten auf. Klingt das nicht verlockend? Zu jeder Mahlzeit eine Tasse Tee aus Klettenwurzel und Birke unterstützt den Kampf gegen die lästigen Pickel.

Strategie  gegen Akne

Gegen eine hartnäckige Akne solltest Du strategisch vorgehen. Das heißt, Dein Kampf gegen Pickel und Mitesser findet an mehreren Fronten statt. Einen Hautarzt zu Rate zu ziehen kann nie verkehrt sein. Er kann Dir wichtige Tipps geben für die bei Akne so  wichtige Hautpflege. Außerdem hilft er Dir bei der Ursachenforschung. Die wertvollen Wirkungen der verschiedenen Nahrungsmittel solltest Du Dir natürlich keinesfalls entgehen lassen, sie dürfen in Deinem Strategieplan nicht fehlen. Alles in allem begegnest Du dem Problem aber mit möglichst großer  Gelassenheit. Die Devise ‚Das Ende der Hormonschwankung abwarten und Klettenwurzel-Birken-Tee trinken‘ ist bestimmt nicht die schlechteste im Kampf gegen die Akne.


 

Kommentare